Zum Hauptinhalt springen

Sachbearbeiter/in (m/w/d) für die allgemeine Verwaltung 2. QE oder VFA/K BL I 3. QE oder BL II

Als selbstständige Gemeinde mit 2.600 Einwohnern suchen wir, der Markt Obernzenn (NEA),

Verstärkung für unser Team durch eine neue Kollegin / einen neuen Kollegen (m/w/d) mit

abgeschlossener Ausbildung zum/r Verwaltungsfachangestellten (m/w/d) (Fachrichtung allgemeine innere Verwaltung des Freistaates Bayern und Kommunalverwaltung) oder Verwaltungswirt/in (m/w/d) (Beamter/in (m/w/d) mit Laufbahnbefähigung der 2. Qualifikationsebene der Fachlaufbahn Verwaltung und Finanzen, fachlicher Schwerpunkt nichttechnischer Verwaltungsdienst) oder eine/n Verwaltungsangestellte/r (m/w/d) mit abgeschlossenem Beschäftigtenlehrgang I (BL I)  und / oder einen/eine Verwaltungsfachwirt/in (m/w/d) mit abgeschlossenem Beschäftigtenlehrgang II bzw. Diplom-Verwaltungswirt/in FH (m/w/d) mit der Laufbahnbefähigung der 3. Qualifikationsebene .

Alternativ können sich auch Personen mit einer erfolgreich abgeschlossenen Berufsausbildung aus dem kaufmännischen oder sonstigen Verwaltungsbereich bewerben (insbesondere Rechtsanwaltsfachangestellte, Notarfachangestellte, Justizfachangestellte u.ä.). Von diesen Bewerbern wird die Bereitschaft erwartet, berufsbegleitend den Beschäftigtenlehrgang I zu absolvieren.

Es ist eine Stelle in Vollzeit, gerne auch in Teilzeit bei Möglichkeiten für ein Jobsharing. Für das Arbeiten aus dem Homeoffice eignet sich die Stelle nicht.

Die Besoldung bzw. Vergütung erfolgt leistungsgerecht nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst und Zusatzleistungen wie zum Beispiel betriebliche Altersvorsorge, vermögenswirksame Leistungen.

Wählen sie sich Ihr Arbeitsgebiet aus den Bausteinen des breit gefächerten Aufgabenspektrums unserer kleinen aber selbstständigen Gemeinde aus. Je nach Projektdichte und -dringlichkeit und ihrem Wunsch Voll- oder Teilzeit zu arbeiten, werden sie für ein oder zwei der folgenden Aufgabengebiete zuständig sein:

  • Bauleitplanungen. Stadtentwicklung ist ein planerisches und gesellschaftliches Thema. Sie begleiten die zwischenzeitlich zahlreichen Verfahren zur Aufstellung von Bebauungsplänen, Änderungen des Flächennutzungsplans oder Einbeziehungssatzungen durch das gesamte Normaufstellungsverfahren. Projekte gibt es mehr als genug: Freiflächenfotovoltaikanlagen, Windkraftanlagen, Flächen für eine neue Kindertageseinrichtung, die Abrundung von Ortsrändern, die Planungen der Nachbargemeinden u.v.m.. Sie sind verantwortlich für die Aufstellungsverfahren und sie sind Nahtstelle zwischen den Vorhabenträgern, den Bürgerinnen und Bürgern, dem Ratsgremium sowie den Behörden und Trägern öffentlicher Belange.
  • Städtebauförderung. Städtebauförderung soll ortsbildprägende Bausubstanz und Gebäude erhalten und insbesondere deren sinnvolle Nutzung langfristig sicherstellen. Die Versorgungsfunktion des Ortes soll erhalten und verbessert werden und auch eine Verbesserung im Hinblick auf Barrierefreiheit, Wärme- sowie Schallschutz sind wichtige Ziel. Sie sind das Bindeglied zwischen Eigentümer/innen, uns als Kommune, der Sanierungsberatung, Planungsbüros und den Zuwendungsgebenden.
  • Wasserwirtschaftliche Projekte der Gemeinde. Wir brauchen Wasserrecht für die Entnahme von Trinkwasser, für die Einleitung von Niederschlagswasser oder gereinigtem Abwasser. Dahinter steht der Ausbau von Wasserbehandlungsanlagen, der Neubau von Abwasserreinigungsanlagen oder der Sanierung von Kanalnetzen.
  • Tiefbaumaßnahmen. Steht der Ausbau oder die Sanierung einer Straße oder eines Platzes an, muss zuerst die Infrastruktur im Untergrund überprüft und in der Regel erneuert werden. Die technischen Disziplinen werden durch Ingenieurbüros abgedeckt. Auch hier sind sie wieder die Schnittstelle zwischen Ingenieurbüros, kommunalen Entscheidungsträgern, Bürgerinnen und Bürgern, Fachbehörden und privaten Versorgungsunternehmen.
  • Verwaltungstätigkeiten für den Bauhof. Prüftermine für Fahrzeuge, Elektrogeräte, Brandschutztüren, Heizungsanlagen, Spielplätze müssen überwacht, vereinbart und dokumentiert werden. Für Grabenreinigung, Heckenpflege, das Abziehen von Banketten usw. müssen Angebote angefragt, Materialentsorgung organisiert, Strecken koordiniert, Arbeiten dokumentiert werden.
  • Wahlen/Satzungen/Personalwesen/Öffentlichkeitsarbeit. Sie sind für die komplette Durchführung der Wahlen in unserer Gemeinde zuständig – der Aufwand variiert von mäßig bis übermäßig z.B. bei den Kommunalwahlen (Bekanntmachungen, Material, Technik, Wahllokale, Wahlhelfer, Wahlscheine, Durchführung am Wahltag, Ergebnisfeststellung, Veröffentlichung und Weiterleitung an den übergeordneten Wahlleiter). Sie halten das Ortsrecht auf aktuellem Stand. Sie sind für die vertragliche Ausgestaltung von Arbeitsverhältnissen verantwortlich, für Mitarbeitergespräche, Arbeitsmedizin sowie sicherheitstechnische Unterweisungen. Und ganz wichtig: sie informieren die Öffentlichkeit über Feierlichkeiten, Projekte, Aktionen u.v.m..

Bei der Einarbeitung unterstützen Sie die Kolleginnen und Kollegen.

Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung (Lebenslauf, Zeugnisse, Arbeitsnachweise usw.), gerne als Online-Bewerbung an info@obernzenn.de (bitte ausschließlich im Datenformat PDF) oder an

Markt Obernzenn
1. Bürgermeister Reiner Hufnagel
Marktplatz 9
91619 Obernzenn
E-Mail: info@obernzenn.de

der Ihnen auch Fragen zum Stellenangebot beantwortet - Telefon: 0 98 44 / 97 99 0

Mehr zum Thema Datenschutzgrundverordnung (DSGVO), Informationen gemäß Art. 13 DSGVO zur Verarbeitung Ihrer Daten bei Bewerbungen finden Sie hier [PDF zum Download]

Der Markt Obernzenn fördert aktiv die Gleichstellung aller Mitarbeitenden. Wir begrüßen deshalb Bewerbungen von allen Interessierten, unabhängig von deren kultureller und sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexueller Identität. Bewerber mit Schwerbehinderung werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt eingestellt.