Start

Willkommen in Obernzenn!





Historische Ortschaft im herrlichen Zenntal

Mitten im Herzen Frankens

Etwa 40 Autominuten westlich von Nürnberg

Wasserversorgung Obernzenn - Chlorung des Trinkwassers im Ortsnetz Obernzenn



Wichtige Mitteilung für die Anschließer und Verbraucherinnen und Verbraucher der Wasserversorgung Obernzenn:

12.12.2017

Wir stellen die Chlorung des Trinkwassers im Ortsnetz Obernzenn ab dem 08.01.2018 ein!

Seite dem 30.08.2017 behandeln wir das Trinkwasser im Ortsnetz Obernzenn mit Chlor, nachdem der Keim Pseudomonas aeruginosa  im Wasser festgestellt worden war. Da die Arbeiten am Leitungsnetz der Trinkwasserversorgung seit Anfang November beendet sind und die letzte Untersuchung des - allerdings gechlorten - Trinkwassers keimfrei war, stellen wir die Chlorung ab dem 08. Januar 2018 ein.

Es wird rund eine Woche dauern, bis das Chlor aus dem Leitungsnetz verschwunden sein wird. Sobald das Chlor unterhalb der Bestimmungsgrenze liegt, wird das Trinkwasser erneut beprobt werden. Die Auswertung der Probe durch das Labor dauert rund 5 Tage. Ist das Wasser keimfrei (d.h. der Befund negativ), wird die Beprobung in einem zeitlichen Abstand von drei Wochen wiederholt werden. Fällt auch die zweite Probe negativ aus, wird nach drei Wochen eine dritte Probe gezogen werden. Ist auch diese dritte Probe negativ, hat sich das Problem erledigt. Ab diesem Zeitpunkt werden die Überprüfungen wieder im normalen, in dem in der Trinkwasserverordnung vorgeschriebenen Umfang durchgeführt werden. Mit dem Gesundheitsamt stehen wir in ständigem Austausch.

Nur wenn erneut ein Keim nachgewiesen werden sollte, erhalten Sie von uns unverzüglich nochmals eine schriftliche Benachrichtigung. In diesem Fall wird das Trinkwasser auch sofort wieder gechlort werden.

Für Sie als Verbraucher bedeutet das: Keine Nachrichten sind gute Nachrichten!


18.09.2017

Das Trinkwasser im Ortsnetz Obernzenn wird bis auf weiteres gechlort werden. Das Chlor im Trinkwasser macht den Ende August im Trinkwasser festgestellten Keim (Pseudomonas aeruginosa) unschädlich.

Sobald wir - der Markt Obernzenn als Betreiber des Ortsnetzes für die Wasserversorgung - sicher sind, dass die Desinfektionsmaßnahme nachhaltig war, werden wir in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt die Chlorung einstellen. Erst wenn das Chlor wieder aus dem Netz ist und die Trinkwasserproben dann weiterhin ohne Befund bleiben ist sichergestellt, dass der Keim nicht mehr im Trinkwasser des Ortsnetzes Obernzenn ist.

Wir werden die Verbraucherinnen und Verbraucher über den Zeitpunkt informieren, ab dem wir die Chlorung des Ortsnetzes Obernzenn eingestellt haben. Den Termin werden wir über Wurfzettel und das Internet bekannt geben und sicherlich wird auch die Tagespresse darüber berichten.

Bitte unterstützen Sie die nachhaltige Bekämpfung des Keims dadurch, dass Sie aus allen in Ihrem Haus und auf Ihrem Anwesen befindlichen Entnahmestellen während der Zeit der Chlorung Wasser entnehmen.

Die Angelegenheit im Rückblick: In Obernzenn wurde bei einer privaten Trinkwasserinstallation und Warmwasseranlage bei der routinemäßigen Kontrolle auf Legionellen das Vorkommen des Bakteriums Pseudomonas aeruginosa im Kaltwasser festgestellt. Es handelt sich um einen Boden- und Wasserkeim, der allgegenwärtig ist (feuchte Böden, Oberflächengewässer, Waschbecken, Duschen, Toiletten usw.) und der im gesamten Verdauungstrakt von Menschen und Tieren vorkommt. Der Keim ist sehr anpassungsfähig und verfügt über eine hohe Widerstandsfähigkeit gegenüber Desinfektionsmitteln. Bei Krankenhauspatienten, Menschen mit abgeschwächter Immunreaktion, bei älteren Menschen und bei Säuglingen kann er verschiedenste Erkrankungen auslösen. Der Keim darf deshalb im Trinkwasser nicht vorkommen (Quellen: Robert Koch Institut, Epidemiologisches Bulletin 04.10.2002 und Wikipedia.)

Unmittelbar nach der Nachricht von Privat an den Markt Obernzenn wurde im Auftrag der Gemeinde das Ortsnetz von Obernzenn beprobt; auch im öffentlichen Netz wurde das Bakterium festgestellt. In Abstimmung mit dem Gesundheitsamt wurden innerhalb 24 Stunden in den beiden, den Ortsteil Obernzenn mit Wasser versorgenden Abgabeschächten Chlordosieranlagen installiert und die Bevölkerung informiert.

Die auf das komplette Wasserversorgungsnetz (Abgabeschächte FWF, Unternzenn, Oberaltenbernheim, Unteraltenbernheim, Wimmelbach, Egenhausen und weitere Entnahmestellen im Ortsnetz Obernzenn) ausgedehnten Beprobungen zeigten, dass tatsächlich nur Teile des Ortsnetzes in Obernzenn betroffen waren.

Das dem Trinkwasser zugesetzte Chlor macht den Keim unschädlich. Wie und wann genau der Keim ins Wasserleitungsnetz gelangt ist, ist nicht festzustellen. Am wahrscheinlichsten erscheint ein Eintrag bei einem Wasserrohrbuch.

04.09.2017
:

Die Chlorung des Trinkwassers im Ortsnetz Obernzenn wirkt. Die Konzentration der Pseudomonas aeruginosa Bakterien im Leitungsnetz schwankt, ist aber äußerst gering. Erreicht werden muss ein Wert von Null im gesamten Netz. Da das Bakterium hartnäckig ist, werden wir den Empfehlungen des Gesundheitsamts und den Fachleuchten folgen und das Trinkwasser weiterhin chloren.

Trotz Chlor kann das Wasser bedenkenlos getrunken werden. 

Wer zusätzliche Sicherheit möchte - für Säuglinge, für immungeschwächte Menschen, Menschen deren offene Wunden mit Wasser in Berührung kommen oder ältere und geschwächte Menschen, sollten das Wasser weiterhin abkochen oder Mineralwasser verwenden. 


30.08.2017:

Bei der Trinkwasseruntersuchung im Ortsnetz Obernzenn wurde eine Verunreinigung festgestellt mit Pseudomonas aeruginosa. Das Bakterium ist ein weitverbreiteter Boden- und Wasserkeim, dessen Vorhandensein im Wasser für den menschlichen Gebrauch allerdings nicht geduldet werden darf. Das Bakterium setzt sich gerne an Oberflächen fest und verfügt über eine hohe Resistenz gegenüber Desinfektionsmitteln. Deshalb ist es besonders hartnäckig.

Bis auf weiteres werden wir das Trinkwasser für den Ortsteil Obernzenn deshalb über Dosieranlagen chloren, was Sie am Geruch und am Geschmack des Wassers feststellen werden. Die Werte werden regelmäßig überprüft. Das Gesundheitsamt Neustadt an der Aisch - Bad Windsheim überwacht die Maßnahme. Sie können die Wirksamkeit der Aktion unterstützen, wenn Sie in der nächsten Zeit in Ihrem Haus und auf Ihrem Anwesen auch die weniger oft in Gebrauch befindlichen Wasserentnahmestellen spülen.

Wenn Sie zusätzliche Sicherheit möchten, kochen Sie Ihr Trinkwasser ab:

- Lassen Sie das Wasser einmalig sprudelnd aufkochen und dann langsam über mindestens 10 Minuten abkühlen.

- Nehmen Sie für die Zubereitung von Nahrung, zum Zähneputzen und zum Reinigen offener Wunden ausschließlich abgekochtes Leitungswasser. Dies gilt dann auch für das Abwaschen von Salaten, Gemüse und Obst und für das Spülen von Gefäßen 
  und Geräten, in denen Lebensmittel zubereitet oder aufbewahrt werden, es sei denn, Sie nutzen eine Geschirrspülmaschine.

Die Desinfektionsmaßnahme ist über einen längeren Zeitraum erforderlich. Erst wenn wir sicher sind, dass wir die Anforderungen der Trinkwasserverordnung wieder in vollem Umfang entsprechen können, werden wir die Chlorung langsam zurückfahren und schließlich einstellen.

Bitte geben Sie die Information auch an Ihre Mitbewohner und Nachbarn weiter. Sobald Trinkwasser aus dem Leitungsnetz wieder in der erforderlichen Qualität und unbehandelt zur Verfügung steht, werden wir Sie verständigen. Wir danken für Ihr Verständnis.

Markus Heindel
1. Bürgermeister
Markt Obernzenn



Schloss Obernzenn





Das Rote und das Blaue Schloss in Obernzenn aus der Vogelperspektive.
Um das Video zu sehen, klicken Sie bitte auf den folgenden Link: https://youtu.be/4OEJD6rP9XU
Ein Film von MyVly.com

Mitglied der Kommunalen Allianz "Aurach-Zenn"



Machen Sie sich ein Bild über unsere Chancenregion in Nachbarschaft zur Metropolregion Nürnberg und informieren Sie sich über unsere attraktiven Lebens-, Wirtschafts- und Tourismusangebote.

Bitte klicken Sie hier


Derzeit kein Empfang für Office-Dateien



Das Rathaus Obernzenn kann derzeit keine Mail-Anhänge mit den Endungen .doc, .docx, .docm, .dotm, .xls, .xlsx, .xlsm, .ppt, .pptx und .rtf annehmen.

Der Trojaner "Locky" ist derzeit eine akute Bedrohung für elektronische Daten.

Wir bitten die Bürgerinnen und Bürger betreffende Dokumente in pdf-Format umzuwandeln oder - wenn es sich um einen Fließtext handelt - direkt als Text in die Mail zu kopieren (vor allem bei Zusendungen für das Mitteilungsblatt sinnvoll).

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis.

Copyright © 2009 Gemeinde Obernzenn KONTAKT |  Impressum